Was ist LED?

Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, kurz LED für Light Emitting Diode bzw. lichtemittierende Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement.
Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge.

Thomas Edison erhielt 1880 das Patent für die Glühbirne und veränderte damit die Welt. Die Benutzung von Glühlampen in privaten Haushalten in den 1880er Jahren ging einher mit dem Aufbau von Versorgungsnetzen für elektrische Energie. Diese Produkte markieren hiermit den Beginn der durchdringenden Elektrifizierung in der kulturellen Entwicklung.

Heute macht die Leuchtdiode eine neue Revolution.

Herkömmliche Glühbirnen wandeln den Strom zuerst in Wärme um. Deswegen verliert man viel Energie, ca 95%. Leuchtdioden  wandeln im Gegensatz zu Glühbirnen und Glühkerzen, den Strom direkt in Licht um. LED Leuchten verbrauchen deshalb nur einen Bruchteil des Stomes, das für Beleuchtung mit koventionellen Lampen gebraucht würde. Trotzdem ist die Helligkeit der LED Leuchtmittel gegenüber herkömmlichen Glühbirnen, die meist 10-fache an Strom soweit auch Kosten verbrauchen, vergleichbar und teils besser.

Die Direktumwandlung des Stroms in Licht lässt wenig ungenutzte Abwärme entstehen und erhöht so die Effizienz. Insgesamt bieten LED Lampen deutlich mehr Licht bei weniger Stromverbrauch!


Alle Vorteile von LED auf einen Blick:

  • Lebensdauer mit 50.000 Stunden ist ca. 20fach länger als bei Glühbirnen - Ersparnis auch bei der Wiederbeschaffung der Glühbirnen

  • Hoher Wirkungsgrad und geringer Energieverbrauch

  • Geringe Wärmeentwicklung

  • Keine Abgabe von UV-Strahlen

  • Stoß- und vibrationsfest

  • Wenig Blendung

  • Keine Brummgeräusche

  • Große Typenvielfalt

  • Alle RGB-Farben sind möglich

LED light emitting diode Aufbau
Aufbau einer Leuchtdiode